Risiken bei gleichzeitigen Operation

Brustvergrößerung und Nasenkorrektur zur selben Zeit – welche Risiken bestehen?

Diese Operationen sind neben der klassischen Botoxbehandlung die beliebtesten Eingriffe, speziell bei Teenagern und Menschen in jungem Alter. Zunächst klären wie einmal was genau bei beiden Eingriffen durchgeführt werden. Bei einer Brustvergrößerung Linz wird die Brust mittels Implantaten vergrößert. Im Vereinigten Königreich ist das der beliebteste kosmetische Eingriff. Sie wird in der Regel unter Vollnarkose durchgeführt, d. h. der Patient schläft und empfindet keine Schmerzen und es gibt keine Beschwerden während der Anwendung. Alles beginnt mit einem Schnitt. Die genaue Lage wird vor dem Eingriff mit dem Arzt besprochen. Abhängig ist sie von der Größe und der Form die die Brust erreichen soll. Nach dem Schnitt können die Implantate eingesetzt werden, sie werden entweder im Brustgewebe oder unter dem Brustmuskel platziert. Dann wird alles vernäht und mit einem Verband versiegelt. Üblicherweise kann der Patient schon am selben Tag nach Hause gehen. Manchmal ist allerdings eine Nacht in der Klinik erforderlich. Nach 7 bis 14 Tagen kann der Verband gelöst werden. Die meisten Brustimplantate halten 10 bis 15 Jahre lang. Neben den „klassischen“ Risiken solcher Eingriffe treten folgende bei Brustvergrößerungen auf:

  • Sichtbare Falten in der Haut um die Implantate
  • Implantate können sich verformen (selten)
  • Implantate können sich aufteilen (sehr selten)
  • Warnsignale sind Schwellungen und Rötungen der Brust

Bei einer Nasenkorrektur Linz, Oberösterreich wird die Form der Nase neu gestaltet. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten, welche genau angewendet wird hängt vom Ziel der Behandlung ab. Die Operation kann unter Vollnarkose oder lokaler Anästhesie durchgeführt werden. Grundsätzlich gibt es zwei Techniken, nämlich „offen“ und „geschlossen“. Offen bedeutet, dass Schnitte außerhalb der Nase gemacht werden, geschlossen, dass alle Schnitte innerhalb gesetzt werden. Zunächst wird das Gewebe entfernt und dann der Knochen bzw. der Knorpel bearbeitet und geformt. Nach der Operation muss eine Schutzschiene mindestens eine Woche lang getragen werden. Folgende spezielle Risiken bestehen:

  • Die Nase kann eine ungewöhnliche Form annehmen, dies sollte sich allerdings spätestens nach 12 Monaten legen
  • Die Nase kann stark bluten, was u. U. einen Krankenaufenthalt erfordern kann
  • In der ersten Woche nach der Operation kann das Atmen schwerfallen
  • Eingesetzte Implantate können zu Infektionen und weiteren Operationen führen

Wenn man alle Risiken berücksichtigt, kann im schlimmsten Fall eine ernstzunehmende Gefährdung der eigenen Gesundheit entstehen und man sollte bei einem solch komplizierten Eingriff unbedingt einem erfahrenen Spezialisten vertrauen.

Ihre erste Anlaufstelle zum Thema Schönheitsoperationen

Willkommen auf unserer Seite! Hier finden Sie Informationen zu den Eingriffen der plastischen Chirurgie und können sich schon vor einem Besuch beim Arzt etwas mit der Materie auseinandersetzen. Dieser ist unbedingt notwendig bevor man sich wirklich entschließt, sich unters Messer zu legen. Wir betonen, dass diese Seite ausschließlich als Informationsquelle dient und nicht als Ersatz für die Beratung bei einem Chirurgen dient. Denn nur dieser kann sich den individuellen Problemen widmen und auf Ihre Bedürfnisse eingehen.

Egal ob Brustvergrößerungen, Nasenkorrekturen, Fettabsaugungen, Facelifts oder Haartransplantationen, hier finden Sie einen Einstieg in jedes Gebiet und können sich über die jeweiligen Verfahren und deren Risiken informieren. Auch die Beweggründe der Menschen werden erläutert, meist haben sie psychische Ursachen, etwa ein Minderwertigkeitsgefühl oder mangelndes Selbstvertrauen, manchmal aber auch physische Ursachen, etwa Verbrennungen oder Deformationen nach einem Unfall. Daher ist eine Schönheitsoperation nicht immer notwendig und eine fachgerechte Beratung durch einen professionellen Facharzt der ästhetischen Chirurgie unbedingt notwendig!